Arbeitsgruppe Kinderrechte

Eine neue Arbeitsgruppe

Seitdem die Gerichte, und somit auch die Amtsgerichte mit ihren Familiengerichten ganz offen durch eine Änderung des Gerichtsverfassungsgesetzes keine Staatsgerichte mehr sind, ist auch das Familienrecht dem Kommerz verfallen.

Die Anzahl der von Jugendämtern ausgelösten Inobhutnahmen von Kindern und Jugendlichen ist im vergangenen Jahr auf über 100.000 hochgeschossen. Sie wird die Schwelle der 200.000 schnell erreichen, seit in letzter Zeit darüber offen diskutiert wird, die Kinder von Andersdenkenden in staatliche Obhut zu nehmen, wie dies auch in der Zeit zwischen 1933 und 1945 üblich war.

Eine Dunkelziffer ist die Zahl der Kinder und Jugendlichen, die auf Bestreben eines Elternteils zur Waffe in der Auseinandersetzung der Eltern gemacht werden und denen dabei durch korrupte "RichterInnen" und "GutachterInnen" und "AnwältInnen" und "BeiständInnen" aus der reinen Bereicherungsabsicht heraus geholfen wird.

Rechtsstreitigkeiten werden über die gesamte Jugend der Kinder hinweg gewinnbringend am Köcheln gehalten. Es gewinnt jeweils, wer das meiste Geld in die Auseinandersetzung investiert, was im Falle der Involvierung der Jugendämter die Jugendämter sind.
Auch angeblich kindeswohlorientierte Stiftungen, über die reiche Pädophile ihre Gelder waschen, sind oft die Geldgeber in diesem Spiel der Rechts- und Begutachtungsindustrie.

Im Schutze dessen, dass es heute kaum möglich ist, die Handelnden zur finanziellen Verantwortung zu ziehen, bestehen in dem Bereicherungsspiel der Rechts- und Begutachtungsindustrie kaum Gefahren. Und dies, trotzdem die Globalisierung und das internationale Kommerzrecht alle Möglichkeiten bieten, die betreffenden Stiftungen, die Versicherungen der Handelnden und die Handelnden selbst im Schadensfalle zur Kasse zu bitten, ohne die gleiche Justiz bemühen zu müssen, die bereits für die Schäden verantwortlich ist.

Diesem Thema will sich die neue Arbeitsgruppe des Deutschen Humanitären Zentrums annehmen.

www.pdf24.org    Send article as PDF